Welt-Paella-Tag in Valencia

Wie jedes Jahr feiert Valencia auch 2022 den Welt-Paella-Tag.

Das Ziel der diesjährigen fünften Ausgabe besteht darin, die internationale Anerkennung des regionaltypischen Gerichts und die Bedetung des Gebiets, aus dem es stammt, hervorzuheben.
Wie immer am 20. September steht die Paella Valenciana ganz im Zentrum der  Aufmerksamkeit von regionalen, nationalen und internationalen Foodies. Denn schon seit langem hat das beliebte Reisgericht die nationalen Grenzen überschritten und wird in Städten wie Paris und Oslo genauso gerne wie in Moskau und Chicago verzehrt. Zeitgleich zum World Paella Day findet in Valencia die WPD Restaurant Week statt. Zu diesem Anlass bieten 28 Restaurants spezielle Menüs auf Reisbasis an. Der Schwerpunkt der Aktivitäten liegt jedoch auf dem World Paella Day Cup (WPDC), einem Wettbewerb, bei dem ein internationaler Koch gesucht wird, der die beste Paella der Welt außerhalb Spaniens zubereitet.  Die Grundlagen für die Teilnahme am WPDC, ein Beteiligungshandbuch, offizielle Plakate und Logos sind auf auf der Website: https://worldpaelladay.org/participa/ zu finden. Neu eingeführt wird in diesem Jahr der World Paella Day Cup Stage in den Tagen vor dem WPDC: Die ausgewählten Koch-Finalisten werden nach Valencia eingeladen, wo sie drei Tage lang in die Paella-Kultur eintauchen dürfen und verschiedene Besichtigungen und Aktivitäten erleben können.

 


Paella Valencia - Ein Rezept zum Nachkochen
Wer am  20. September nicht in Valencia den Paella-Welt-Tag mitfeiern kann, soll an dieser Stelle zumindest die Gelegenheit erhalten, sie am heimischen Herd originalgetreu zuzubereiten:
Zutaten für 10 Personen: 1 kg Reis, 2 kg Hühnchen, 1 kg Kaninchen, 300 g Tomate, 500 g grüne Bohnen, 250 g frische Limabohnen (typische Bohnensorte für die Zubereitung der valencianischen Paella), 100 g Paprika (nach Geschmack), 2 Dutzend Schnecken (nach Geschmack), 3 dl Öl, einige Fäden Safran, Knoblauch (nach Geschmack), ein Zweig Rosmarin (nach Geschmack), 6 g Paprikapulver, Salz und 3,5 l Wasser.
Zubereitung: Die Paellapfanne mit dem Öl erhitzen und darin das klein geschnittene Hühnchen und Kaninchen anbraten. Weiterbraten, bis rundherum ein goldgelber Farbton erreicht ist. Herausnehmen. Die Tomate enthäuten, entkernen, pürieren und 7-8 Minuten auf kleiner Flamme gemeinsam mit der klein geschnittenen Paprika schmoren. Wenn das „sofrito“ fast gar ist, leicht salzen, das Fleisch und das Paprikapulver hinzufügen und erneut vorsichtig braten. Mit Wasser bedecken und köcheln lassen. Die Garzeit hängt von der Konsistenz des Fleischs ab. Wenn es sich um Hühnchen und Kaninchen aus Freilaufhaltung handelt, genügen etwa 30-35 Minuten. Zehn Minuten vor Beendigung der geschätzten Garzeit die grünen Bohnen und Limabohnen hinzufügen, damit sie weich werden. Jetzt eventuell auch die bereits gesäuberten Schnecken hinzufügen. Am Ende der Garzeit mehr heißes Wasser hinzufügen und weitere 3-4 Minuten garen. Den Safran und den Rosmarinzweig hinzufügen, erneut mit Salz abschmecken und weitere 5 Minuten garen. Den Reis gleichmäßig einstreuen und 5-6 Minuten auf großer Flamme kochen. Das Feuer nach und nach kleiner stellen. Nach Beendigung der Garzeit einige Minuten ruhen lassen, damit der Reis die restliche Flüssigkeit aufsaugen kann.Eine weitere Version ist die gemischte Paella, serviert mit Zutaten wie Miesmuscheln, Garnelen, Langschwanzkrebsen, Kaisergranat oder Tintenfisch. Serviert wird nach 5-6 Minuten Ruhezeit in der Paellapfanne selbst.

www.spain.info