Trend-Gruppenreiseziel Russland

  • Für manche noch ein exotisches Busreiseziel, steigt dennoch das Interesse an Russland als eine neue Gruppentouristik-Destination mit Potenzial.
  • In Reportagen

Für manche noch ein exotisches Busreiseziel, steigt dennoch das Interesse an Russland als eine neue Gruppentouristik-Destination mit Potenzial. Der RDA Internationaler Bustouristik Verband verstärkt seine Beziehungen zur russischen Tourismusindustrie, Daimler hat gerade ein Werk in Russland eröffnet, Plantours Kreuzfahrten legt Sonderreisen in den Süden Russlands auf und bietet zwei neue Fluss-Kreuzfahrten, die von Moskau bis an das Kaspische Meer führen. Wolff Ost-Reisen hat eine breite Palette attraktiver Russlandreisen im Portfolio, Kästl Ost-Touristik bietet einen Full-Service bei der Visa-Beschaffung für Russland und hat sein Angebot mit einer Flusskreuzfahrt Moskau-St. Petersburg auf der Wolga erweitert, die Liste ließe sich problemlos fortsetzen: das Reiseland Russland scheint den Sprung vom eher exotischen Bus- und Gruppenreiseziele in die erste Liga geschafft zu haben.

Drei Fragen an Gernod Loose, Vorsitzender des Verbandes der Russischen Tourismusindustrie in Deutschland.
Welche Rolle spielt der Bus- und Gruppentourismus aus Deutschland für Russland und wie soll dieser gesteigert/gefördert werden?
Gernod Loose: "Bus- und Gruppentourismus sind in Russland wichtige Segmente. Auch aus Deutschland kommen alljährlich zahlreiche Touristen in Gruppen. Busanreisen mit dem eigenen Bus aus Deutschland gibt es, sie sind jedoch nicht sehr zahlreich. Russland baut die Infrastruktur auch für den Busverkehr beständig aus. Im europäischen Teil sind Touren mit dem eigenen Bus durchaus möglich, auch wenn insbesondere der Ausbau von Servicestationen noch lange nicht dem westeuropäischen Standards entspricht. Das Straßennetz jedoch ist inzwischen weitgehend entsprechend ausgebaut. Auf Grund der großen Entfernungen bietet es sich jedoch an, nach Russland mit dem Flugzeug zu Reisen und dann für die Touren vor Ort Bus und Bahn zu nutzen.
Preisgestaltungen bei Hotels sind oft nicht auf Gruppentourismus eingestellt, hier lohnt es sich, mit erfahren Partnern vor Ort zu kooperieren. In jedem Fall sind die RF und die Regionen gleichermassen am Gruppentourismus interessiert. Neben dem Ausbau der allgemeinen touristischen Infrastruktur werden die Maßnahmen zur Entwicklung und Bewerbung der verschieden Regionen und Zielgebiete weiter intensiviert. Als, wenn auch meisterbare, Hemmschwelle gilt weiterhin die Frage der Visaerteilung. Auch wenn dies in der Regel auch kurzfristig und problemlos möglich ist, würde eine Vereinfachung oder gar Abschaffung die Nachfrage und den Besucherstrom erheblich erweitern. Russland ist sich dessen bewusst. Seit einiger Zeit laufende Versuchsprojekte in dieser Richtung in den fernöstlichen Regionen sind ausserordentlich erfolgreich. So, dass derzeit auch für andere Regionen entsprechende Möglichkeiten geprüft werden. Hier werden sicher schon bald entsprechende vereinfachende Änderungen zu erwarten sein. Dies wird sich dann ganz sicher entsprechend positiv auf einen weiter zunehmenden Besucherstrom auswirken. Obwohl bereits jetzt, spätestens seit der WM 2018, Russland ein Nachfragehoch erlebt."


Welche russischen Reiseziele stehen dabei besonders im Fokus?

"Deutsche Russland-Besucher tasten sich in der Regel über Moskau oder Sankt Petersburg an die Destination heran. Und selbst diese Ziele allein bieten erhebliches Potential für deutlich mehr als einen Aufenthalt. Dabei, so nicht nur der Volksmund, ist man dann noch gar nicht in Russland gewesen. Sankt Petersburg ist ja schon von der Anlage eine eher (west-)europäisch geprägte Stadt. Moskau bietet deutlich mehr „russische Momente" und ist dennoch die internationale Metropole, Weltstadt der Superlative, modern, scheinbar unendlich groß und stets in Bewegung. Einmal dort gewesen, sind eventuelle Bedenken und Vorbehalte dahin und der Entdeckung des eigentlichen Russland steht nichts mehr im Wege.
Es gibt zahllose lohnenswerte Ziele, alle mit ihren Besonderheiten, nennen möchte ich die Möglicheit der Kreuzfahrten auf den Flüssen, hier kann man viel ursprüngliches mitnehmen und bekommt die unendliche Weite tagtäglich gewissermaßen vor dem eigenen Fenster präsentiert. Ob von Moskau nach Astrachan oder nach Sankt Petersburg, entlang der Wolga gibt es viel ursprüngliches Russland zu entdecken. Kasan, die Hauptstadt Tatarstans, die bereits im Kreml eindrucksvoll das zum Teil Jahrhunderte währende friedliche Zusammenleben der vielen in Russland beheimateten Völkerschaften demonstriert, Samara, Wolgograd mit den unterschiedlichsten Zeugnissen deutscher und gemeinsamer Geschichte, Astrachan als Schmelztiegel verschiedenster Völker, Kreuzungspunkt der Seidenstraße und Tor zum Orient. Bekannt und beliebt sind auch die Destinationen des Goldenen Rings, eine Marketingbezeichnung, die einige der ältesten historischen Städte im weiteren Rund um Moskau vereinigt: Jaroslawl, Uglitsch, Sergijew Possad, Rostow Veliky, Wladimir, Susdal u.a.
Oder die Region um Pskow und Weliky Nowgorod, die beiden alten Hansestädte, welche heute zum sogenannten Silbernen Band Russlands zählen. Sie sind beispielsweise mit dem eigen Bus aus dem Baltikum gut zu erreichen und zudem gut mit Sankt Petersburg zu kombinieren. Von hier kann man auch ins wunderbare Karelien und in den hohen Norden starten. Zudem lohnt sich hier jede Destination sowohl im Sommer als auch im Winter, wenngleich dies zwei völlig unterschiedliche Reisen sind, so stark unterscheidet sich Landschaft und Erlebnis innerhalb der Jahreszeiten. Neben den Flüssen lohnen sich die Berge Altai, Kaukasus, Kamtchatka um nur einige zu nennen, die Meere, Kaspi, Baikal - aber auch Sochi am Schwarzen Meer wird begeistern und hier sind auch die Berge nur wenige Kilometer entfernt. Ausdrücklich empfohlen sei die“ Kreuzfahrt" per Bahn, im Prinzip jede Region, ist so sehr bequem zu erreichen - und, nicht nur spezielle Luxus-Züge beinhalten Schlafwagen mit modernem Komfort, viele der gewöhnlichen Linienverbindungen verfügen über entsprechende Wagen, die sich im übrigen auch chartern lassen."


Wie unterstützen sie deutsche Bus- und Gruppenreiseveranstalter, die Russland in ihr Programm aufnehmen wollen und was eignet sich als Einstiegsreise besonders?
Wir geben Ratschläge zu Touren, vermitteln Kontakte zu unseren Mitglieder (über 3500 in der RF), unterstützen Infotouren, vermitteln Präsentationen und Seminare, Bild- und Werbematerial, helfen bei Messeteilnahmen, veranstalten Foren und Workshops u.v.a.m. Zum „Warmwerden“ bieten sich in erster Linie wohl Moskau, Sankt Petersburg aber auch die Wolga-Kreuzfahrten an, wenngleich deutsche Gäste nicht zuletzt auch wegen der ausgeprägt freundlichen Willkommenskultur in Russland überall  angenehme Reisetage verbringen dürften." www.rostourunion.de