Nachhaltigkeit auf dem Fluss

  • time to discover! - mit nicko cruises umweltverträglich reisen
  • In Reportagen

Die Flusskreuzfahrt ist international und ermöglicht komfortables Reisen in und durch Europa und die Welt.

Ein Schiff, das von Amsterdam nach Budapest fährt, durchquert Holland, Deutschland, Österreich, die Slowakei und Ungarn - das Hotelzimmer ist immer dabei. Nicht umsonst hat die Beliebtheit der Flusskreuzfahrt bei Reisenden aus Europa und Übersee seit den 1960er Jahren stetig zugenommen. Der schonende Umgang mit Ressourcen und der Umwelt ist für die Flussfahrtbranche dabei sehr wichtig. Die Attraktivität der bereisten Destinationen will und muss sie schon im ureigenen Interesse bewahren. Die Flusskreuzfahrt ist Vorreiter in Sachen Umweltschutz in der gesamten Binnenschifffahrtsbranche und verwendet durchgehend emissionsarme Treibstoffe. Die Flusskreuzfahrt entlastet den Verkehr auf den Straßen und in Städten: Sie ermöglicht bequemes Reisen von Stadt zu Stadt auf dem Wasserweg und leistet einen wichtigen Beitrag zu einem umweltverträglichen Tourismus.

 


Energieverbrauch und Emissionen minimieren
Auf den nicko cruises Schiffen werden durchweg emissionsarme Treibstoffe eingesetzt: Alle Flussschiffe der Flotte werden mit Marine Gasöl (MGO, oder auch Schiffsdiesel) betrieben. Mit einem Schwefelanteil von unter 0,1 Prozent erfüllt dieses die EU-Vorschriften zum Betrieb in europäischen Häfen. Die Emissionen von Marine Gasöl weisen deutlich weniger Feinstaub und Ruß auf. Beim Bau neuer Schiffe, wie beispielsweise der nickoVISION nickoSPIRIT, werden Energieverbrauch, Emissionen und Umweltbelastungen zudem durch den Einsatz von technischen Innovationen und modernsten Fertigungstechniken schon während der Bauphase reduziert. So kann die nickoVISION beispielsweise mit dem schwefelfreien Synfuel (Gas-to-Liquids) fahren. Dieser synthetische Treibstoff enthält keinen organischen Stickstoff und hat deutlich bessere Abgaswerte als übliche Dieselkraftstoffe. Ebenso ist auf dem Schiff die neueste Propellertechnik und ein ECO Pilot im Steuerhaus verbaut. Beides führt zur Reduktion des Spritverbrauchs. Durch das innovative Rumpfdesign kann die nickoSPIRIT mit einem 552 KW Motor fahren. Dadurch werden rund 20 Prozent Treibstoff eingespart. Eine effiziente Routenplanung spart zusätzlich Energieverbrauch und Emissionen während des Betriebs. Die Schiffe der nicko cruises Flotte sind mit Landstromanschlüssen ausgestattet und können den Hotelbetrieb durch dieses attraktives Angebot und trägt gleichzeitig dazu bei, dass sich nicht zu viele Reisende in den Zielorten konzentrieren. Zentrale Liegeplätze, die sowohl Stadtrundgänge als auch Ausflüge mit Fahrrad oder Bus ermöglichen, erleichtern dies. Hilfreich ist auch eine Abstimmung der Reedereien untereinander zur Entzerrung der Anläufe.

Abfallmanagement
Effizientes Abfallmanagement beginnt bereits an Bord: Alle entstehenden Abfälle werden schon dort aufwendig getrennt und einzeln gelagert. Das kommt nicht nur der Umwelt zugute, sondern ist auch platzsparend. Die Abfälle werden in ausgewählten Häfen an speziell zertifizierte Partnerunternehmen abgegeben. Somit wird die fachgerechte Entsorgung sichergestellt.
Abwasserentsorgung
An Bord wird Abwasser mit einer Osmose-Anlage in einem aufwendigen Verfahren gereinigt. Der dabei entstehende Klärschlamm wird in den Häfen von Spezialfirmen entsorgt. Das gereinigte sogenannte Grauwasser darf an die Umwelt abgegeben werden, was nur in speziellen Gebieten geschieht. Dieses Verfahren unterliegt einer strengen Kontrolle. Abfall und Abwasser sind sehr wichtige Elemente im ökologischen Fußabdruck, weshalb beim Bau der nickoSPIRIT in neueste Technologien investiert wurde. Mit PureBlue hat nicko cruises den idealen Partner gefunden, um die Umweltauswirkungen an Bord des Schiffes weiter zu reduzieren. Durch dessen biologische Abwasserbehandlung Namens Innopack Marine Version 4.0 ist Abwasser kein Abfall mehr und kann in den Fluss abgeleitet werden, ohne der Natur zu schaden. Diese Maschine ist die kleinste und umweltreichste Anlage auf dem Markt, es werden keine Chemikalien verwendet und die Abfallmenge wird bis zur geringstmöglichen Menge reduziert. Durch den geringen Platzbedarf an Bord wird zusätzlich der Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert.
Erhalt lebenswerter und attraktiver Destinationen
Massentourismus und eine damit verbundene Verdrängung der lokalen Einwohner ist ganz überwiegend ein Phänomen des Städtetourismus, auf den insbesondere Sharing-Economy-Plattformen und Billigflieger deutlich überdurchschnittlich abzielen. Die Flusskreuzfahrt ist mit ihren kleinen Schiffen (maximale Anzahl: 220 Reisegäste) kaum bis gar nicht an dieser Problematik beteiligt. Im Gegenteil: Sie lebt von authentischen Destinationen und attraktiven touristischen Zielgebieten.
Ausgewogene Verteilung der Gäste im Zielgebiet
Auch aus diesem Grund achtet nicko cruises darauf, Besucherflüsse zu entzerren und die Gäste in kleineren Gruppen auf mehrere Exkursionen und Attraktionen rund um den Zielort zu verteilen. Dies erfüllt den Anspruch der Kunden an ein differenziertes und attraktives Angebot und trägt gleichzeitig dazu bei, dass sich nicht zu viele Reisende in den Zielorten konzentrieren. Zentrale Liegeplätze, die sowohl Stadtrundgänge als auch Ausflüge mit Fahrrad oder Bus ermöglichen, erleichtern dies. Hilfreich ist auch eine Abstimmung der Reedereien untereinander zur Entzerrung der Anläufe.

 


Umgang mit Lebensmitteln an Bord
Bei nicko cruises gibt es an Bord mittags und abends ein mehrgängiges, am Tisch serviertes Menü, denn die Kulinarik ist ein wichtiger Aspekt bei Kreuzfahrten. Jeden Morgen wählen unsere nicko-Gäste, was sie mittags und abends zum Hauptgang wünschen. Somit können der Koch und seine Crew optimal einschätzen, wieviel Portionen Fisch, Fleisch oder vegetarischer Hauptgang benötigt werden. Im Gegensatz zu Buffet-Restaurants gibt es somit kaum Ressourcenverschwendung. www.nicko-cruises.de