Wabi Sabi im Garten

  • Neue Gartenbücher aus dem Eugen Ulmer Verlag
  • In Rezensionen

Welcher Reichtum an Pflanzen, Tieren und Gestaltungskomponenten in jedem Garten stecken, zeigen zwei empfehlenswerte und sorgfältigt editierte Sachbücher aus dem Ulmer Verlag.

Annette Lepple zeigt in ihrem ansprechend bebilderten Sachbuch "Mein Wabi Sabi-Garten" (978-3-8186-0943-6 € 25,-), wie man respektvoll gestalten und achtsam genießen kann auf dem Weg zum perfekt unperfekten Garten. Die Schönheit des Unperfekten im Garten Wabi-Sabi ist eine aus dem Zen-Buddhismus stammende, japanische Vorstellung von Schönheit. Sie zeigt sich in der Wahrnehmung und Achtung der Unvollkommenheit in der Welt. Das ästhetische Konzeptdes Wabi-Sabi überträgt Gartendesignerin Annette Lepplein erstmals auf die Gestaltung von Gärten. Der typische Wabi Sabi-Pflanzstil ist naturhaft und einfach, ästhetisch im Unbeständigen und Unvollständigen. Das Ergebnis ist ein perfekt unperfekterGarten, in dem man Zufriedenheit, Achtsamkeit und Heiterkeit findet. In Mein Wabi Sabi-Garten stellt Annette Lepple die für die Gartengestaltung passenden Elemente und Materialien wie Wasser, Holz und Steinausführlich vor. Die Autorin zeigt uns, wie wir unseren Garten respektvoll gestalten und achtsam genießen können: Bei ihr formen bemooste Steine oder versamende Pflanzen einen Zauber des Zufalls im Garten, wandeln sich Stauden und Gräser auch im Absterben in Schönheiten, leuchten Bäume und Sträucher im Wandel der Jahreszeiten. Annette Lepple studierte Gartendesign in London und hat sich als Fotografin, Journalistin und Autorin einen Namen gemacht. Sie lebt in der Schweiz und in Frankreich, wo sie unter erschwerten klimatischen Bedingungen zauberhafte Gärten gestaltet. Nachhaltiges und genussvolles Gärtnern ist ihr ein großes Anliegen. Im Verlag Eugen Ulmer erschien von ihr bereits der Erfolgstitel „Genießen statt gießen“.    

Die Biologin Elke Schwarzer hat mit "Meise mag Melisse" (978-3-8186-0925-2 € 16,95) einen interessantes Sachbuch vorgelegt, das aufzeigt, wie man mit den richtigen Pflanzen Lebensräume für Insekten, Vögel & Co. schaffen kann. Es soll helfen, mehr Tiere wie Käfer, Schmetterlinge und Vögel im eigenen Garten heimisch werden zu lassen. Es gibt nämlich Pflanzen, die eine so enge Beziehung mit bestimmten Tieren eingehen, dass siediese erfolgreich ins heimische Grün locken können. So lieben Blaumeisen beispielsweise Zitronenmelisse, weil sie mit deren Duft Parasiten aus dem Nest vertreiben können. Mit Pfaffenhütchen, Silberblatt und Gilbweiderich fühlen sich Rotkehlchen, Aurorafalter und Schenkelbiene ganz schnell wie Zuhause. Elke Schwarzer lädt zur Entdeckungsreise durch den eigenen Gartenund verrät in über 70 Pflanzen-und Tierporträts, mit welchen Pflanzen man seine ganz persönlichen Lieblingstiere anlocken kann. Durch eine geschickte Planung wird der Garten so zum Naturerlebnisort und man trägt gleichzeitig zum Erhalt der heimischen Artenvielfalt bei. Elke Schwarzer ist Diplom-Biologin und so oft es geht in der Natur unterwegs. Sie fotografiert Pflanzen und Insekten und gärtnert regelmäßig in ihrem Naturgarten. Dort gibt es mehrere Bienenhotels, einen Hummelnistkasten, Sandbienen im Rasen und Aurorafalter, die ihre Eier am Silberblatt ablegen. Im Verlag Eugen Ulmer sind u. a. ihre Bücher „Mein Bienengarten“ und „Mein Schmetterlingsgarten“ erschienen. Das Programm des Verlags Eugen Ulmer, Stuttgart, umfasst 21 Fachzeitschriften und rund 1.600 Buchtitel sowie ein breites Angebot digitaler Medien und Dienstleistungen. Schwerpunkte liegen auf dem Themenbereich angewandte Naturwissenschaften: Im Verlag erscheinen Ratgeber und Fachbücher zu den Themen Garten und Pflanzen, Garten-und Landschaftsbau, Landwirtschaft, Selbermachen, Nutz-und Heimtiere, Ökologie und Naturschutz sowie Forstwirtschaft. www.ulmer-verlag.de